Galerie


Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder

Heimatstube

zur Geschichte des Ortes Reinkenhagen

Erste Hinweise auf Reinkenhagen sind in Schriftstücken aus den Jahren 1221, 1300 und 1335 überliefert. Bis zur Reformationszeit gehörte das Gebiet um Reinkenhagen zum Fürstentum Rügen, während der Reformationszeit zum Herzogtum Wolgast. Nach dem 30-jährigen Krieg (1618-1648) fiel es an Schweden und kam 1815 als Neuvorpommern zu Preußen.

Dokumente und Exponate aus der Ortsgeschichte von Reinkenhagen gibt es in den Räumen der Heimatstube zu betrachten. Sie umfassen Zeitdokumente u. a. von 1607 über den Streit um die Pfarrstelle in Reinkenhagen (Erzählung und Broschüre „Anna Eriken“), Matrikelkarten der schwedischen Landesaufnahme von 1696, Nachweise über die Nutzung der Kirche als Pulvermagazin, aber auch Wissenswertes aus dem 19. und 20. Jahrhundert (Hauswirtschaft, Fischerei, Schreib- und Rechentechnik).

Zusätzlich präsentieren sich Ihnen auf dem Freigelände verschiedenartige Bodenbearbeitungsgeräte, Mühlenwerke, Schneid- und Sortiermaschinen bis hin zum Dreschkasten und dem berühmten Mecklenburger Haken von 1830.

Öffnungszeiten

Dienstag & Donnerstag 10 - 16 Uhr
Mittwoch 8 - 16 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Erdölmuseum Reinkenhagen
Alte Dorfstraße 10
18519 Sundhagen / OT Reinkenhagen
Tel. / Fax: 038328 - 70500
erdoelmuseumreinkenhagen@
yahoo.de





© 2013 - 2016 - Common Visions Media.Agentur - Kontakt · Impressum